Konten der umweltbezogenen Steuern der Haushalte und der Wirtschaft

Für die markierten Variablen Mindestens einen Wert auswählen mindestens einen Wert auswählen.

Masseinheit Mindestens einen Wert auswählen

Total 1 ausgewählt

Suche

Wirtschaft, Haushalte und nicht gebietsansässige Einheiten Mindestens einen Wert auswählen

Total 69 ausgewählt

Suche

Einnahmen aus umweltbezogenen Steuern Mindestens einen Wert auswählen

Total 4 ausgewählt

Suche

Jahr Mindestens einen Wert auswählen

Total 29 ausgewählt

Suche


Die Anzahl der gewählten Datenzellen ist:(erlaubte Höchstzahl ist 2 500 000)

Bildschirmanzeige ist beschränkt auf 5 000 Zeilen und 40 Spalten


Anzahl gewählter Zellen übersteigt die erlaubte Höchstzahl
Kontakt und weitere Informationen

Information

Kontakt
Sektion Umwelt, Nachhaltige Entwicklung, Raum, E-Mail: umwelt@bfs.admin.ch
Einheit
In Millionen Franken, zu laufenden Preisen
Fussnoten

Fussnoten

Metainformation:
Letzte Änderungen: Neuer Datensatz (Jahr 2018) und revidierte Werte (1990-2017)
Stand der Datenbank: September 2020
Bezugszeitraum: Kalenderjahr
Raumbezug: Schweiz
Quelle: Umweltgesamtrechnung - Konten der umweltbezogenen Steuern
Verwendete Zeichen:
' ... ' : Zahl unbekannt, weil (noch) nicht erhoben oder (noch) nicht berechnet
' ( ) ' : Zahl entfällt, weil statistisch nicht sicher genug
Beschreibung:
Diese interaktive Tabelle fasst die umweltbezogenen Steuern nach Wirtschaftsakteur zusammen.
Bei der verwendeten statistischen Methodik handelt es sich um das Konto der umweltbezogenen Steuern (Umweltsteuern), welches von Eurostat entwickelt wurde.
Die umweltbezogenen Steuern sind Zahlungen an den Staat ohne individuelle Gegenleistung. Die Berechnungsgrundlage ist eine physische Einheit (oder ein Äquivalent einer physischen Einheit) mit einer nachweislich negativen Auswirkung auf die Umwelt. Aufgrund der nationalen und internationalen Vergleichbarkeit wurden lediglich diejenigen Steuern berücksichtigt, die von der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung als solche betrachtet werden. Andere Arten der umweltbezogenen Abgaben wie beispielsweise die Gebühren, die als Gegenleistung einer individuellen staatlichen Leistung gezahlt werden (z.B. kommunale Abwasserwirtschafts- und Abfallentsorgungsgebühr), werden nicht berücksichtigt. Aufgrund einer Änderung der Klassifizierung bei der Revision der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung im Jahr 2020 werden daher die Schwerverkehrsabgabe und die Autobahnvignette nicht mehr als Steuern, sondern als Gebühren verbucht. Die Einnahmen aus den umweltbezogenen Steuern werden ohne MWST berechnet, sie beinhalten jedoch die Administrativkosten für das Einziehen der Steuern. Allfällige Steuerrückerstattungen, -erleichterungen oder -befreiungen, von denen einige Unternehmen profitieren können, werden berücksichtigt. Auf internationaler Ebene werden die umweltbezogenen Steuern in vier Kategorien aufgeteilt: die Steuern auf die Energie, den Verkehr, die Emissionen und die Ressourcen (diese letzte Steuerkategorie gibt es in der Schweiz nicht).
In Fällen, bei denen keine Angaben über die Branchengliederung zur Verfügung standen, wurden Schätzungen vorgenommen.
Weiterführende Informationen zum Konto der umweltbezogenen Steuern: Umweltgesamtrechnung
Wirtschaftsakteure:
Die Einnahmen aus umweltbezogenen Steuern sind nach Wirtschaft, Haushalte und nichtgebietsansässige Einheiten aufgeschlüsselt. Die Einnahmen der Wirtschaft sind nach Branchen gemäss der Allgemeinen Systematik der Wirtschaftszweige 2008 (NOGA 2008) gegliedert. Die Ergebnisse werden nach den Wirtschaftsbranchen des Produktionskontos der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung präsentiert, unter Berücksichtigung des Unternehmenskonzepts. Resultate nach Produkten (homogene Produktionsbereiche) sind auf Anfrage erhältlich.