WSH: Sozialhilfebeziehende der wirtschaftlichen Sozialhilfe nach Kanton und Staatsangehörigkeit (Auswahl)

Für die markierten Variablen Mindestens einen Wert auswählen mindestens einen Wert auswählen.

Kanton

Total 27 ausgewählt

Suche

Jahr Mindestens einen Wert auswählen

Total 14 ausgewählt

Suche

Staatsangehörigkeit (Auswahl)

Total 139 ausgewählt

Suche


Die Anzahl der gewählten Datenzellen ist:(erlaubte Höchstzahl ist 2 500 000)

Bildschirmanzeige ist beschränkt auf 5 000 Zeilen und 40 Spalten


Anzahl gewählter Zellen übersteigt die erlaubte Höchstzahl
Kontakt und weitere Informationen

Information

Kontakt
Sektion Sozialhilfe, E-Mail: info.social@bfs.admin.ch
Einheit
Person
Fussnoten

Fussnoten

Metainformation:
Letzte Änderungen: Neuer Datensatz (Jahr 2019)
Referenzperiode: Kalenderjahr
Stand der Datenbank: Dezember 2020
Raumbezug: Kantone / 01.01.1997
Datenquelle: Sozialhilfeempfängerstatistik (SHS); Wirtschaftliche Sozialhilfe (WSH)
Verwendete Zeichen:
Aus Gründen des Datenschutzes werden die Anzahl Personen von weniger als 6 mit X angegeben.
Grundgesamtheit:
Personen in Fällen mit Leistungsbezug in der Erhebungsperiode, ohne Doppelzählungen.
Gruppierung der Länder:
Die Zuordnung der einzelnen Länder zur Gruppe erfolgt für alle Jahre gemäss dem Stand der letzten Änderung. Kleine Länder, welche in keinem Jahr auf der Ebene Schweiz weniger als 30 Sozialhilfebeziehenden haben, werden unter '_Übrige Länder pro Staatengruppe' gezählt. EU17 enthält die folgenden Länder : Deutschland, Österreich, Belgien, Zypern, Dänemark, Spanien, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Luxemburg, Malta, Niederlande, Portugal, Vereinigtes Königreich, Schweden. EU8 enthält die folgenden Länder : Estland, Ungarn, Litauen, Lettland, Polen, Tschechien, Slowakei, Slowenien. EU2 enthält die folgenden Länder : Bulgarien und Rumänien.
Ohne Angabe:
Steht für fehlende und unbestimmte Werte (wie 'weiss nicht' oder 'nicht feststellbar'). Seit 2006 hat sich die Qualität verbessert (weniger fehlende Angaben). Das heisst aber auch mehr Personen pro Land.
Doppelzählungen auf Ebene Kanton und Schweiz:
Infolge eines Wohnortswechsels kann eine Unterstützungseinheit im Verlaufe eines Erhebungsjahres in mehreren Kantonen leben und Sozialhilfe beziehen. Auf der Ebene Schweiz käme sie somit mindestens zweimal vor. Damit dies nicht geschieht, wird das ältere Dossier dieser Unterstützungseinheit auf der Ebene Schweiz ausgeschlossen (Doppelzählung). Dies hat zur Folge, dass die Summe der Dossier- und Personenzahlen aller Kantone nicht dem Ergebnis auf dem Niveau Schweiz entspricht. In den gesamtschweizerischen Zahlen fehlen diese kantonalen Doppelzählungen.
Kanton
Genève
Im Kanton Genf wurde 2006 die Arbeitslosenhilfe eingeführt und 2012 in die Sozialhilfe integriert, was bezüglich der Anzahl Fälle, Personen und der Sozialhilfequote zu einem überdurchschnittlichen Rückgang im Jahr 2007 und zu einem starken Anstieg im Jahr 2012 führte.