Lebensqualität in den Städten und Agglomerationen (Agglo 2000): Einkommen und Arbeit

Für die markierten Variablen Mindestens einen Wert auswählen mindestens einen Wert auswählen.

Stadt / Agglomeration Mindestens einen Wert auswählen

Total 30 ausgewählt

Suche

Geschlecht

Total 3 ausgewählt

Suche

Indikator zu Einkommen und Arbeit Mindestens einen Wert auswählen

Total 7 ausgewählt

Suche

Resultat Mindestens einen Wert auswählen

Total 2 ausgewählt

Suche

Jahr Mindestens einen Wert auswählen

Total 4 ausgewählt

Suche


Die Anzahl der gewählten Datenzellen ist:(erlaubte Höchstzahl ist 2 500 000)

Bildschirmanzeige ist beschränkt auf 5 000 Zeilen und 40 Spalten


Anzahl gewählter Zellen übersteigt die erlaubte Höchstzahl
Kontakt und weitere Informationen

Information

Kontakt
Sektion Umwelt, Nachhaltigkeit, Raum, E-Mail: urbanaudit@bfs.admin.ch
Einheit
Quote in %; Anteil in %
Fussnoten

Fussnoten

Achtung:
Daten mit Vertrauensintervall. Das Vertrauensintervall (±) zeigt die Genauigkeit der Resultate einer Stichprobenerhebung, und soll bei der Selektion immer auch gewählt werden, um die Resultate richtig interpretieren zu können.
Metainformation:
Letzte Änderungen: neue Daten 2014 (Arbeitslosen- und Sozialhilfequote)
Stand der Datenbank: 16.02.2016
Raumbezug: Agglomerationen gemäss VZ 2000
Gemeindestand: 2011, 2012: per 1.1.2012 / 2013, 2014: per 1.1.2014
Erhebungen: Arbeitslosenstatistik (seco) Steckbrief
Strukturerhebung SE
Sozialhilfestatistik SHS
Es besteht die Auswahl zwischen der Agglomeration in ihrer Gesamtheit und der Aufteilung nach Kernstadt und Agglomerationsgürtel. Der Agglomerationsperimeter entspricht der BFS Definition aus dem Jahr 2000.
Teilnehmerstädte: die zehn grössten Schweizer Städte Zürich, Genève, Basel, Lausanne, Bern, Winterthur, Luzern, St. Gallen, Lugano, Biel/Bienne
Verwendete Zeichen
'()' : Entfällt weil statistisch nicht sicher genug
'...' : Zahl unbekannt, weil (noch) nicht erhoben oder (noch) nicht berechnet.
Bemerkungen
Die aus der Strukturerhebung SE stammenden Werte sind Schätzungen aus einer Stichprobe. Die Werte werden zusammen mit dem Vertrauensintervall dargestellt. Ist der Variationskoeffizient grösser als 10%, oder basieren die Schätzungen auf weniger als 50 Beobachtungen, wird der Wert nicht mehr dargestellt und durch '()' ersetzt.
Für die Berechnung der Arbeitslosenquoten vom seco von 2010-14 wurden die Erwerbspersonen aus der Strukturerhebung 2010 benutzt (inkl. internationale Funktionäre). Die Vertrauensintervalle können nicht angegeben werden, liegt der durch das seco berechneten Variationskoeffizient jedoch über 10%, wird die mit diesem Wert berechnete Arbeitslosenquote nicht publiziert und durch '()' ersetzt.
Im Urban Audit entsprechen die Werte der Strukturerhebung SE eines Referenzjahres x den Werten am 31.12. des Jahres x-1 (damit die Direktiven von Eurostat respektiert werden). Die Grundgesamtheit der Strukturerhebung enthält alle Personen der ständigen Wohnbevölkerung ab vollendetem 15. Altersjahr die in Privathaushalten leben. Aus der Grundgesamtheit ausgeschlossen wurden neben den Personen, die in Kollektivhaushalten leben, auch Diplomaten, internationale Funktionäre und deren Angehörige.
Mehr Informationen:
Urban Audit
Inhalt, Perimeter und Methodik des Urban Audits
Indikator zu Einkommen und Arbeit
Für die Berechnung der Arbeitslosenquoten vom seco von 2010-14 wurden die Erwerbspersonen aus der Strukturerhebung 2010 benutzt (inkl. internationale Funktionäre). Die Vertrauensintervalle können nicht angegeben werden, liegt der Variationskoeffizient jedoch über 10%, wird die mit diesem Wert berechnete Arbeitslosenquote nicht publiziert und durch '()' ersetzt.
Stadt / Agglomeration
Lugano: Kernstadt
Am 14.04.2013 hat die Gemeinde Lugano mit sieben anderen Gemeinden fusioniert. Dies hatte für die Stadt Lugano eine Zunahme ihrer ständigen Wohnbevölkerung und ihrer Fläche von rund 6000 Einwohnern (+10%) resp. 4400 ha (+137%) zur Folge. Diese Entwicklung muss bei der Interpretation der Ergebnisse berücksichtigt werden.